Vilafranca – Festa Major Day 1Vilafranca – Festa Major Tag 1

Vilafranca festa 1For days the atmosphere is that of tense nervousness. Since the early morning hours half of Vilafranca is on their feet and meeting on the newly inaugurated Rambla, the biggest square in town. I have difficulties finding Pere, because our stragetic perfect meting place is also that of hundreds of others. Pere wants to celebrate the tronada, the official commencement of the Festa Major. At 12 o’clock the local diables ignite their firecrackers and for a good 2 minutes they detonate with an incredible blast letting shock waves run through everyones body and making the earth tremble. Absolutely incredible! Every real Vilafranqui has to take part in this, otherwise the Festa Major is not genuine to them.

Vilafranca Festa 1aWhilst the sulfur fumes slowly disintegrate families with children advance to the centre to watch the now following folkloric dances of the giants, the bigheads and the eagle, all figures that can be found throughout catalunyan folklore.

Everyone else heads to the nearest bar. Cava, beer, vermouth – the midday binge is about to start. Preferably at a strategically well chosen bar, so the dances, that make their way through the city, can be watched when they pass by. Once seen the spectators head to their parents home for the traditional luncheon: cannellonis. Then a short siesta and back into the city centre for more drinking and celebrating.

I must admit I didn’t make it back into the city with my siesta not finishing until midnight.

That’s when I woke up hearing more fire crackers being ignited. From my balcony on the fourth floor I had a good view.The church square and surrounding roofs seemed to be lit by constant lightning accompanied by the deafening sound of thunder. It was a truly magical, but eerie sight. Damn, no I regret not having gotten up to be there! Tomorrow. Tomorrow I promise, I to go to everything that’s on.Vilafranca festa 1Seit Tagen herrscht in der Stadt eine gespannte Nervosität. Heute ist bereits seit frühem Morgen halb Vilafranca unterwegs und trifft sich auf der neu eröffneten Rambla, dem größten Platz der Stadt. Ich habe Mühe Pere zu finden, unser vemeintlich strategisch perfekter Treffpunkt ist es auch für hunderte Andere. Er will mit mir die tronada, den offiziellen Auftakt der Festa Major, begehen. Punkt 12 zünden die lokalen diables (Teufel) ihre Böller. Zwei Minuten lang kracht es in einer Lautstärke und Vehemenz, dass der Boden zittert, der Körper Druckwellen zu spüren bekommt. Ein unglaubliches Gefühl! Wer ein echter Vilafranquiner ist muss dabei sein, damit für ihn die Fiesta Major auch wirklich angefangen hat.

Vilafranca Festa 1aNach den Böllern folgen die Riesen, die Großköpfe und der Adler, die ich schon aus anderen Orten kenne und die in ganz Katalonien die zentralen Figuren einer jeden Fiesta Major ausmachen. Durch die Schwefelschwaden begeben sie sich langsam ins Zentrum der Rambla. Familien mit Kindern rücken nach, während alle anderen sich auf den Weg in eine Bar machen, um den Sonntagsaperitif einzunehmen. Vermouth, Cava, Bier – man trinkt sich fröhlich in den Tag und wartet die vorbeiziehende Folkloreparade an strategisch günstigen Tresen ab. Mindestens einmal muß man die Figuren und Tänze gesehen haben, dann geht es erstmal nach Hause zum traditionellen Cannelloni Essen bei den Eltern. Schnell noch eine kleine Siesta und zurück in die Altstadt.

Hier muss ich gestehen bin ich dann doch meiner Siesta erlegen und hab es nicht mehr aus dem Haus geschafft. Sehr bedauerlich, denn um Mitternacht wurden auf dem Kirchplatz die castells de foc gezündet. Wieder Böller und Kracher, aber noch intensiver als am Mittag und gute 10 Minuten lang. Anhaltender Donner und Widerschein, der die Dächer der Stadt wie im Blitzlicht aufleuchten liess. Von meinem Balkon im vierten Stock ein wahrlich magischer, aber unheimlicher Anblick. Verpasst, wie schade. Aber morgen mache ich alles mit!

Share

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>